Werden Sie Pate!

Eine Tierpatenschaft hilft einem einzelnen Tier in großer Not. Sie sorgen dafür, dass das Tier auf eine Pflegestelle aufgenommen, medizinisch und mit allem Notwendigen versorgt wird. Mit einem monatlichen Betrag unterstützen Sie unsere Projekte langfristig und schenken den Tieren ein besseres Leben.

Als Zeichen Ihres Engagements erhalten Sie Ihre ganz persönliche Patenschaftsurkunde.

Tipp: Verschenken Sie eine Tierpatenschaft und machen Sie Freunden und Verwandten eine ganz besondere Freude!


Patenschaft für unsere „Wildkatzen“

bubi-wildSie benötigen ein Geschenk für einen Geburtstag oder möchten einfach nur etwas gutes für Katzen tun? Dann unterstützen Sie uns mit der Patenschaft für eine unserer „Wildkatzen“.

Diese Katzen stammen alle aus dem Gewerbegebiet und Stadtgebiet von Unterschleissheim und fristeten abgemagert, mit Parasiten übersät, zum Teil verletzt und krank ihr Dasein – immer auf der Suche nach Essbarem für sich und den Nachwuchs. Nach und nach haben wir viele dieser armen Geschöpfe eingefangen….natürlich kastrieren, tätowieren und tierärztlich versorgen lassen und dann auf dem Tierheimgelände angesiedelt. Hier haben sie jederzeit Zugang zu leckerem Fressen und Schlafbettchen mit viel Stroh zum verstecken. Auch eine Stalllampe erwärmt die kalten Nächte. Da diese Katzen in ihrer Entwicklung keine Prägung auf Menschen erhalten haben, werden sie stets sehr handscheu bleiben….eine Vermittlung dieser Tiere scheidet daher aus….

Bubi auf dem Foto (mindestens 14 Jahre alt) steht stellvertretend für alle Katzen (zwölf(!) an der Zahl), die auf dem Gelände des Tierheims ein schönes Zuhause gefunden haben

Eine Tierpatenschaft ist bereits ab € 25 im Jahr möglich und kann jederzeit wieder aufgehoben werden. Auf Wunsch erhalten Sie eine Urkunde und können Ihren Schützling, falls er nicht gerade auf Mäusefang oder unterwegs ist, gerne bei uns besuchen.

Wenn Sie unseren „Wildkatzen“ mit einer Patenschaft helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de ,
Telefon: 0162 / 3229 555

Furby

furby-1--1Der kleine Mops-Mix-Rüde Furby musste die ersten Monate seines Lebens in sehr beengten Verhältnissen verbringen: in einem kleinen Appartement zusammen mit 4 Katzen. Nach dem plötzlichen Tod des Frauchen kam er endlich auf einen liebevollen Pflegeplatz.

Dort entwickelte sich das völlig verschüchterte und ängstliche Kerlchen mit den grossen Kulleraugen zu einem ganz tollen Hund. Er lernte, was es heisst Gassigehen und dass draussen Toben Spass machen kann. Er hat nun auch keine Angst mehr vor Futternäpfen. Er ist ein aufgewecktes, mutiges, freches Kerlchen geworden. Am liebsten tobt er mit Nino, seinen neuen Hunde-Kumpel…da wird er zum Goliath.

Leider ist der kleine Kerl nicht ganz gesund. Er wurde erst bei uns kastriert (kryptochid). Seine Nase ist sehr kurz: damit verbunden sind Atemprobleme und Probleme bei der Nahrungsaufnahme.  Inzwischen konnte in einer aufwendigen Operation das Gaumensegel  gekürzt,  die Nasenlöcher erweitert und auch die Nasenfalte  korrigiert werden um seine Atembeschwerden erträglicher zu machen (mittleres Foto unten, 3 Tage nach dem OP). Auch seine Kniegelenke sind nicht ganz normal entwickelt. In den nächsten Jahren werden wohl weitere Tierarztkosten auf uns zukommen.

furby-2--1  Bild4 Bobbi-und-Furby

Eine weitere Vermittlung möchten wir ihm nicht mehr zumuten, es wäre sehr schön, wenn Furby auf dem Pflegeplatz mit Hundefreund Nino zusammen bleiben könnte.

Wenn Sie Furby mit einer Patenschaft helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de , Telefon: 0162 / 3229 555

Eirin

eirin-2
Das kleine anthrazitfarbene Katzenmädel Eirin wurde auf einem Bauernhof zusammen mit seiner Schwester völlig verwahrlost aufgefunden: dehydriert und jeweils beide Augen vom Katzenschnupfen hochgradig angegriffen.

Sofort wurden beide in die Tierklinik verbracht, wo Eirin noch in derselben Nacht operativ ein Auge entfernt werden musste. Auch eine sehr schmerzhafte Innenohr-Vereiterung musste mitbehandelt werden. Als Folge davon wird ihr Kopf zeitlebens eine Schiefstellung behalten.

Damit aber nicht genug, so litt das kleine, damals etwa 3 Monate alte Kätzchen auch noch unter einer Hirnhautentzündung.

All das und die vielen Medikamenteingaben hat die kleine Kämpferin Eirin tapfer ertragen und sich mittlerweile zu einer selbstbewussten Katze mit viel Temperament entwickelt.

eirin-3Natürlich ist sie durch das fehlende Auge  und die Kopfschiefstellung etwas behindert: Entfernungen und Höhen abschätzen sind nicht ihre Stärke…aber wenn‘s nicht mehr weiter geht ……dann schreit sie und….wozu gibt es Personal…das ihr dann gerne aus der misslichen Lage hilft.

Da Eirin sich auf der Pflegestelle mittlerweile so gut eingelebt hat und sich so wohl fühlt kann sie bis zum Lebensende bleiben. Eine weitere Vermittlung werden wir Eirin nicht mehr antun und würden deshalb um Übernahme einer Patenschaft bitten.

Anfragen richten Sie bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de , Telefon: 0162 / 3229 555