Kaninchen frühestmöglich gegen RHDV-2 impfen !
Fragen Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens!

Infobrief Tierarztpraxis Unterschleißheim Dr Senger:

„Liebe Kaninchenbesitzer,
aus aktuellem Anlass möchten wir Sie darüber informieren, dass es in Deutschland zu einer zunehmenden Ausbreitung eines neuen Stammes des RHD-Virus, dem sogenannten RHD 2 kommt (rabbit haemorhagic disease).
Das Virus wird nicht nur durch direkten Kontakt zu erkrankten Kaninchen, sondern auch durch Stechmücken, Futter, Personen oder Geräte übertragen. Die erkrankten Tiere zeigen lediglich für ein paar Stunden Symptome wie Müdigkeit, Fressunlust oder Atemprobleme bevor sie versterben. Oft findet man sie unvermittelt tot auf. Die Erkrankung kann nicht behandelt werden.

Die bisher verfügbaren Impfstoffe bieten zwar einen sehr guten Schutz vor dem RHD 1 Virus und Myxomatose, jedoch keinen Schutz vor dem neuen RHD 2-Stamm. Mittlerweile sind erfreulicherweise zwei Impfstoffe gegen den neuen Stamm zugelassen worden. Aufgrund der zügigen Ausbreitung des RHD 2 raten wir zu einer zusätzlichen Impfung gegen den neuen Stamm.
Der neue Impfstoff ist jedoch nur in großen Flaschen mit 40 Impfdosen zu beziehen, die nach Anbruch der Flasche innerhalb kurzer Zeit verwendet werden müssen. Deshalb bieten wir für alle interessierten Kaninchenbesitzer

am Dienstag, den 2.Mai von 11 bis 14 Uhr
eine Impfsprechstunde an. (wenn mind. 15 Kaninchen zusammen kommen!)

Sie können lediglich gegen RHD 2 impfen, falls ihr Kaninchen die anderen Impfungen aktuell nicht benötigt, wenn die anderen Impfungen auch fällig sind, können Sie alles zusammen impfen.

Nach aktuellem Stand muss die Impfung alle 6 Monate wiederholt werden. Eine Anmeldung zur Impfsprechstunde ist erforderlich!

Haben Sie Interesse an einer RHD 2 Impfung, aber können nicht zu dem genannten Termin? Geben Sie uns gerne Bescheid, dann informieren wie Sie über den nächsten Impftag.

Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da!
Dr. Valerie Senger,
Tel. 089/41875570″

<zurück

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.