Die Glückspilze

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen nur einige Tiere in ihrem neuen Zuhause zeigen.

Solche Fotos und die netten Texte bereiten uns riesige Freude und bestätigen uns,  dass die Tiere ein wirklich ideales Zuhause gefunden haben. Schreiben Sie uns wie sich Ihr Liebling eingelebt hat oder ob schon so mancher Streich angestellt wurde?

Gibt es vielleicht irgendwelche Probleme, bei denen wir helfen können, damit das Tier nicht ins Agneshaus zurück muss? Sei es Hund, Katze, Maus, Meerschweinchen, Kaninchen oder Hamster, wir freuen uns über jede Nachricht und Bilder von unseren ehemaligen Agneshausbewohnern per Brief oder E-Mail.

Vielen Dank für Ihren Beitrag 🙂

Katzendame Maxi – eine kleine Erfolgsgeschichte

Hallo liebe Tierheimmitarbeiter/-innen,

heute auf den Tag genau vor 10 Jahren ist Maxi bei mir eingezogen.

Als sie gebracht wurde, saß sie aufmerksam in einem Einkaufskorb in einem roten Geschirr. Zu diesem Zeitpunkt war sie 9 Jahre alt.

Ein knappes Jahr später habe ich Ihnen ein Update von Maxi gesendet. Diese Mail führte zum zweiten Eintrag in Ihrer damals neu gegründeten „Glückspilze“-Ecke: http://www.tierschutzverein-schleissheim.de/katzendame-maxi

Seit fast 9 Jahren wohnt Maxi nun mit meinem (jetzigen) Mann und mir in einem schönen Haus mit kleinem Garten. Das Katzenparadies wäre perfekt, wären da nicht immer mal wieder die doofen Nachbarskatzen! Allerdings werden diese immer noch erfolgreich aus dem Revier vertrieben – trotz des stolzen Alters von 19 Jahren!

Die damals vorhandenen Kratzprobleme aufgrund der Allergie sind schon viele Jahre kein Thema mehr.
Mittlerweile ist die Süße etwas zauselig, schwerhörig, benötigt spezielles Nierenfutter und ist ab und an etwas wackelig nach dem Aufstehen.
Etwas mehr auf den Rippen würde ihr auch gut stehen, aber in Summe erfreut sich unsere Maxi für ihr Alter bester Gesundheit und bereichert unser Leben weiterhin jeden Tag durch ihre lustige, freche und schmusige Art.

Wir wünschen uns, dass das noch lange so bleibt.
Vielen Dank an dieser Stelle noch mals für die damalige Vermittlung.

Viele Grüße
Gudrun Rüping (ehemals Schäfer) und Stefan Rüping

Neues von Isy/Isidor

Hallo Frau Förster.

Ich wollte Ihnen nach einem halben Jahr mal wieder ein Isy-Update geben 😊

Er ist inzwischen komplett bei uns angekommen und ist längst nicht mehr so scheu wie am Anfang, ich kann ihn inzwischen sogar auf den Arm nehmen ohne dass er Panik bekommt. Wir üben das immer wieder und es wird jedes Mal besser.

Isy hat inzwischen das ganze Haus in Beschlag genommen, wenn ihm etwas nicht passt beschwert er sich lautstark mit miauen und er hat auch schon einige Lieblingsplätze.

Seit ein paar Wochen haben wir auch den Balkon vernetzt, so dass er inzwischen auch Sonne tanken und frische Luft schnappen kann.

Alles in allem ist er ein Familienmitglied geworden, das wir auf keinen Fall mehr hergeben möchten 😻

Viele Grüße
Familie Stoklas

„Jahresbericht“ über Mero

Liebe Frau Förster,

ich kann es nicht lassen, Ihnen mein „Jahresbericht“ über Mero zu schicken… Obwohl es ganze 4 Seiten geworden sind, sind nicht alle seine lustigen Seiten erfasst, denn er sorgt jeden Tag für neue Überraschungen. Ein ganz besonderer Kater..

Viele liebe Grüsse aus Kirchheim 🙂🙂

Jahresbericht →

Grüsse von Segu und Monty

Hallo Frau Förster,

Vor einer Woche – kurz nach meinem Geburtstag – habe ich zwei besondere „Geschenke“ ins Haus geliefert bekommen: Segu und Monty. Nach anfänglich ein wenig Angst und Vorsicht wurde es täglich besser. Monty ist der mutigere und geht immer voran. Segu hält es frei nach dem Motto: „geh Du vor, ich räche Dich“. Aber er läßt sich auch noch immer aus dem Konzept bringen, wenn irgendwas ihn erschreckt. Hier ist noch Geduld gefragt. Auch ist er der tolpatschigere und er rutscht manchmal ab und fällt irgendwo herunter. Zum Glück ist aber nichts passiert.

Abends kommen sie mittlerweile auch schon zum Kuscheln auf die Couch, und sind dann durchaus eifersüchtig darauf bedacht, genug Streicheleinheiten zu bekommen. Dann schiebt Segu Monty durchaus auch mal weg, um selber in den Vordergrund zu kommen. Zum Glück habe ich ja zwei Hände zum Streicheln 🙂

Monty kam auch schon ins Bett. Segu auch, aber der bleibt nicht lange.

Und die ganze Zeit ist Spielen angesagt. Eines ist jedenfalls sicher: langweilig wird es mit den Beiden sicher nicht.

Viele Grüße
Alexandra Mayer