kein-fundtier Zur Zeit haben wir keine neuen Fundtiere im Tierheim.

Bitte rufen sie stets an, falls ihnen ein Tier entlaufen ist. Wir können diese Seite nicht immer aktuell halten!

Wolferl

Wolferl-1Hallo Fr. Förster und Team,

hier mal einige Bilder von Wolferl und Kätzin Jury.

Wolferl ist seit über einer Woche jetzt bei uns, hat sich gut eingelebt. Nun weiß er wo er was zu fressen findet und versteht sich jetzt auch gut mit unserer Kätzin.

Seine gelegentlichen Miau-Anfälle können wir sehr gut verkraften.  🙂 Erst ab ca. 6:30 Uhr müssen wir seiner “Liebkosebedürftigkeit” nachgeben, aus den Federn hüpfen und ihn streicheln. Kätzin Jury ist gottseidank nicht eifersüchtig und bekommt das gleiche!

Außerdem kann und tut er sich hier bei uns schön austoben und spielen.Es geht ihm also richtig gut. Hat gut Essen, Trinken und Streicheleinheiten! Schnarchen kann er übrigens auch sehr gut. In dieser Hinsicht sind wir ja nicht anders! 🙂

wolferl-2 wolferl-3 wolferl-4

Es hat sich total gelohnt bei euch vorbei zu schauen und Wolferl auszusuchen!

Mit ganz vielen lieben Grüßen,
Christian Moltkan und Stefanie Puchall

Amanda

amanda-1-neuHallo Frau Förster und Team,

nun ist Amanda über eine Woche bei uns, und sie hat mit unserer Erziehung schon gute Fortschritte gemacht. Heute früh zum Beispiel kam sie laut rufend ins Schlafzimmer um uns darauf aufmerksam zu machen, dass es 7.15 Uhr ist und offenbar der Wecker nicht geklingelt hat.

Amanda hat nach ihrer Ankunft die Wohnung genau unter die Lupe und anschließend in Besitz genommen. Ich hatte ihr den Weg gezeigt, wie sie ganz oben auf das Regal und wieder herunter kommt. Wenn sie jetzt hoch will, muss ich immer kommen, um ihr den Weg zu zeigen. Es kann mir niemand erzählen, dass sie das nicht alleine kann. Aber wofür hat man Personal?

amanda-2-neuInzwischen machen wir ihr die Katzenklappe tagsüber auf. Abends verschließen wir sie wieder, weil es doch sehr kalt ist. Amanda hat genau beobachtet, wie ich die Verschlüsse gedreht habe und dann versucht, sie mit ihren Pfoten wieder auf zu machen. Ging aber nicht. Jetzt hat sie sich daran gewöhnt, dass sie nur tagsüber Ausgang hat.

Auf dem Balkon hat sie auch alles genau untersucht, auch die stacheligen Brombeerranken, die dort aus Kübeln wachsen, aber mit Krallen kennt sie sich ja aus. Sie war dabei äußerst vorsichtig, möglicherweise hat sie auch die Mäuse gerochen, die sich dort vorschriftswidrig herumtreiben. Mittlerweile tollt Amanda richtig auf dem Balkon herum und jagt die vertrockneten Blätter. Im Jagdmodus kommt sie dann auch durch die Katzenklappe geschossen und fegt durch die Wohnung.

Wenn sie nicht im Jagdmodus ist, ist Amanda eine ganz ruhige Katze. Und sie ist eine ganz liebe. Abends liegt sie auf dem Bett, sie hat uns schon längst aufgefordert, jetzt auch endlich zu Bett zu gehen, damit es morgens nicht so spät wird. Gehe ich dann endlich ins Bett, rückt sie doch etwas zur Seite, damit ich auch Platz habe. Luna, ihre Vorgängerkatze, hätte da im Traum nicht dran gedacht. Sie war auch mit ihren zehn Kilo nicht so einfach zur Seite zu schubsen.

amanda-3-neu amanda-4-neu-klein amanda-5-neu

Luna hat gerne in der Badewanne aus dem etwas laufenden Duschschlauch getrunken. Nicht aber Amanda ! Anfangs dachte ich, sie trinkt überhaupt nicht. Aber das tat sie wohl heimlich. Als meine Frau ihr Wasser in der Schüssel, aus der Luna immer trank an deren Platz stellte, trank Amanda mit lautem Schlabbern. Das ist wohl die für Katzen richtige Kombination. Das Essen war in den ersten Tagen wohl auch nicht das richtige. Jetzt ist sie aber eine gute Esserin, wenn es das Richtige ist. Frischer Lachs ist sehr gut.
Beide Seiten lernen also laufend dazu. Bald wird Amanda uns im Griff haben.

Mir fällt jetzt ein, dass ich in meinem Bericht überhaupt nicht geschrieben habe, was Amanda für eine Schmusekatze ist. Und Schnurren kann sie!

Beste Grüße,
Familie Nieß

Furby

furby-1--1Der kleine Mops-Mix-Rüde Furby musste die ersten Monate seines Lebens in sehr beengten Verhältnissen verbringen: in einem kleinen Appartement zusammen mit 4 Katzen. Nach dem plötzlichen Tod des Frauchen kam er endlich auf einen liebevollen Pflegeplatz.

Dort entwickelte sich das völlig verschüchterte und ängstliche Kerlchen mit den grossen Kulleraugen zu einem ganz tollen Hund. Er lernte, was es heisst Gassigehen und dass draussen Toben Spass machen kann. Er hat nun auch keine Angst mehr vor Futternäpfen. Er ist ein aufgewecktes, mutiges, freches Kerlchen geworden. Am liebsten tobt er mit Nino, seinen neuen Hunde-Kumpel…da wird er zum Goliath.

Leider ist der kleine Kerl nicht ganz gesund. Er wurde erst bei uns kastriert (kryptochid). Seine Nase ist sehr kurz: damit verbunden sind Atemprobleme und Probleme bei der Nahrungsaufnahme.  Inzwischen konnte in einer aufwendigen Operation das Gaumensegel  gekürzt,  die Nasenlöcher erweitert und auch die Nasenfalte  korrigiert werden um seine Atembeschwerden erträglicher zu machen (mittleres Foto unten, 3 Tage nach dem OP). Auch seine Kniegelenke sind nicht ganz normal entwickelt. In den nächsten Jahren werden wohl weitere Tierarztkosten auf uns zukommen.

furby-2--1  Bild4 Bobbi-und-Furby

Eine weitere Vermittlung möchten wir ihm nicht mehr zumuten, es wäre sehr schön, wenn Furby auf dem Pflegeplatz mit Hundefreund Nino zusammen bleiben könnte.

Wenn Sie Furby mit einer Patenschaft helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de , Telefon: 0162 / 3229 555

Eirin

eirin-2
Das kleine anthrazitfarbene Katzenmädel Eirin wurde auf einem Bauernhof zusammen mit seiner Schwester völlig verwahrlost aufgefunden: dehydriert und jeweils beide Augen vom Katzenschnupfen hochgradig angegriffen.

Sofort wurden beide in die Tierklinik verbracht, wo Eirin noch in derselben Nacht operativ ein Auge entfernt werden musste. Auch eine sehr schmerzhafte Innenohr-Vereiterung musste mitbehandelt werden. Als Folge davon wird ihr Kopf zeitlebens eine Schiefstellung behalten.

Damit aber nicht genug, so litt das kleine, damals etwa 3 Monate alte Kätzchen auch noch unter einer Hirnhautentzündung.

All das und die vielen Medikamenteingaben hat die kleine Kämpferin Eirin tapfer ertragen und sich mittlerweile zu einer selbstbewussten Katze mit viel Temperament entwickelt.

eirin-3Natürlich ist sie durch das fehlende Auge  und die Kopfschiefstellung etwas behindert: Entfernungen und Höhen abschätzen sind nicht ihre Stärke…aber wenn‘s nicht mehr weiter geht ……dann schreit sie und….wozu gibt es Personal…das ihr dann gerne aus der misslichen Lage hilft.

Da Eirin sich auf der Pflegestelle mittlerweile so gut eingelebt hat und sich so wohl fühlt kann sie bis zum Lebensende bleiben. Eine weitere Vermittlung werden wir Eirin nicht mehr antun und würden deshalb um Übernahme einer Patenschaft bitten.

Anfragen richten Sie bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de , Telefon: 0162 / 3229 555

Tiger

tiger-2Hallo Frau Förster,
tierische Grüße von Tiger.

Wir wollten nur mal kurz Bescheid geben, dass sich Tiger gut bei uns eingelebt hat. Er hat uns gut im Griff und er hat seine Liebelingsplätze schon gefunden. Etwas schreckhaft ist er noch bei schnellen Bewegungen, aber sonst hat er schon viel Vertrauen zu uns gefunden.

 

tiger-1Er schmust sehr gerne mit uns und schnurrt wie ein Rasenmäher.

Nur dachten wir, wir hätten eine Katze genommen und keinen Hund ( Tiger rennt Bällchen hinterher und bringt sie uns ).

Viele Grüße
Familie Weiser

Patenschaft für unsere „Wildkatzen“

bubi-wildSie benötigen ein Geschenk für einen Geburtstag oder möchten einfach nur etwas gutes für Katzen tun? Dann unterstützen Sie uns mit der Patenschaft für eine unserer „Wildkatzen“.

Diese Katzen stammen alle aus dem Gewerbegebiet und Stadtgebiet von Unterschleissheim und fristeten abgemagert, mit Parasiten übersät, zum Teil verletzt und krank ihr Dasein – immer auf der Suche nach Essbarem für sich und den Nachwuchs. Nach und nach haben wir viele dieser armen Geschöpfe eingefangen….natürlich kastrieren, tätowieren und tierärztlich versorgen lassen und dann auf dem Tierheimgelände angesiedelt. Hier haben sie jederzeit Zugang zu leckerem Fressen und Schlafbettchen mit viel Stroh zum verstecken. Auch eine Stalllampe erwärmt die kalten Nächte. Da diese Katzen in ihrer Entwicklung keine Prägung auf Menschen erhalten haben, werden sie stets sehr handscheu bleiben….eine Vermittlung dieser Tiere scheidet daher aus….

Bubi auf dem Foto (mindestens 14 Jahre alt) steht stellvertretend für alle Katzen (zwölf(!) an der Zahl), die auf dem Gelände des Tierheims ein schönes Zuhause gefunden haben

Eine Tierpatenschaft ist bereits ab € 25 im Jahr möglich und kann jederzeit wieder aufgehoben werden. Auf Wunsch erhalten Sie eine Urkunde und können Ihren Schützling, falls er nicht gerade auf Mäusefang oder unterwegs ist, gerne bei uns besuchen.

Wenn Sie unseren „Wildkatzen“ mit einer Patenschaft helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Tierschutzverein Schleißheim e.V. , E-Mail: info@tierschutzverein-schleissheim.de ,
Telefon: 0162 / 3229 555

Katzenelend ist vermeidbar – Kastrieren, statt krepieren!

Bild10Jeder verantwortungsbewusste Katzenhalter sollte neben der jährlichen Impfung unbedingt sein Tier kastrieren und chippen und bei einem Haustierregister registrieren lassen. Angenommen, ein Katzenpaar bekommt im Jahr zweimal Nachwuchs und jeweils 2,8 Kätzchen pro Wurf überleben, dann ergibt das nach 10 Jahren über 80 Millionen Katzen!

Eine Kampagne des Deutschen Tierschutzbundes

Weiterlesen →

Rosina – reserviert

Die rot geräderte Rosina kam als Waisenkätzchen zu uns und fand bei der Kleinfamilie um Katzenmutter Joanna sehr gute Aufnahme. Rosina ist inzwischen ca 10 Monate alt, Toben und Spielen nach Katzen-Mädelart ist für sie das Tollste.  Aber auch mit Menschen … Weiterlesen →

Filippo und Timmi – reserviert

Die zwei Brüder Filippo und Timmi wurden zusammen mit ihrer Schwester und Mutter Joanna in einem dunklen Kellerabteil entdeckt. Die Kleinfamilie, die anfangs sehr scheu war, wurde von uns mühsam eingefangen und mit viel Zuneigung und Geduld aufgepäppelt. Filippo und … Weiterlesen →

Connie – reserviert

Die getigerte Connie kam als scheues Kellerkind mit Mutter Joanna und zwei Brüdern zu uns. Inzwischen hat Connie sich zu einem lustigen, temperamentvollen Katzen-Mädel entwickelt. Connie ist inzwischen ca 10 Monate alt, Toben und Spielen nach Katzen-Mädelart ist für sie das … Weiterlesen →

Linus – reserviert ❤️

Endlich…endlich….geniesst nun auch der schwarz-weisse Kater Linus Streicheleinheiten und liebt gekrault zu werden. Er stammt zusammen mit seinen 3 Geschwistern aus einer Gartenanlage, in der sie freilebend geboren wurden. Ihre noch sehr junge Katzenmutter brachte die Katzenkinder erst sehr spät … Weiterlesen →